Penkuns Herren beenden Greifswalds Siegesserie

Sieben Spiele hintereinander konnte der Tabellen-Spitzenreiter, der Greifswalder FC II, für sich entscheiden. Am vergangenen Samstag endete die Siegesserie am Schlosssee. 

Der schmale Kader um Trainer Mario Hopp wurde aufgestockt. Jacek Pawlaczyk und Tom Hopp (beide wurde bereits aus der ersten Mannschaft in den Ruhestand verabschiedet) halfen erneut aus und auch Mateusz Mackiewicz kehrte Aushilfsweise nach Penkun zurück. Trotz der personellen Umstellungen verfolgten die Rot-Weißen eine klare Taktik: Dicht stehen, den Spitzenreiter schon in der eigenen Hälfte zu Ballverlusten provozieren und sich mit einem schnellen Umschaltspiel Chancen erarbeiten.  In der 28. Minute setzte sich Czyzewski gegen die Greifswalder Abwehrkette durch und verwandelte das Leder aus der Drehung zum 1:0. Die Greifswalder hatten Mühe ihr Spiel aufzuziehen. Diverse Angriffe wurden von den Penkunern zur Ecke geklärt, die wiederum souverän verteidigt wurden. Die einzige gefährliche Möglichkeit war ein Schuss in der 32. Minute, den Torhüter Jarzabek parierte. Kurz darauf landetet ein guter Freistoß von Busse im gegnerischen Strafraum bei Ehrke, der die Kugel auf Czyzewski ablegte (34.).  Der Ball verfehlte das Tor.  Eine Minute später behauptete sich Czyzewski im Alleingang und überlief den Torhüter. Das Leder sprang vom Pfosten – am nachgeeilten Verteidiger vorbei – zurück ins Feld, wo Penkuns bester Torschütze zum Nachschuss bereitstand und auf das umjubelte 2:0 erhöhte. 

previous arrow
next arrow
Slider

 

Die erste Halbzeit war kräftezehrend auf Penkuner Seite. In der zweiten Hälfte  versuchten die Hausherren, die Führung zu verwalten und mit langen Bällen Konter zu initiieren.  Eine Spielweise, die den Gästen aus Greifswald zugute kam. In der vergangenen Woche lagen sie 3:0 gegen den VFC Anklam zurück.  Eine halbe Stunde vor Schluss drehten sie das Spiel auf 5:3. Auch an diesem Tag schien die 2:0-Führung der Penkuner nicht zu reichen, um die Partie zu gewinnen. In der 56. Minute nutzen die Gäste die fehlerhafte Sortierung der Rot-Weißen und verkürzten auf 2:1. Wenig später konnte Jarzabek mit einer Glanzparade den Ausgleich verhindern  (60.). Die Penkuner zogen sich immer weiter in die eigene Hälfte zurück und gaben den Greifswaldern immer mehr Raum. Mit Mann und Maus verteidigten sie jeden Angriff. Sobald ein Ball gewonnen wurde, ging er lang nach vorn, auf die verbliebenen Stürmer Ehrke und den eingewechselten Teschner. Die beste Gelegenheit war in der 90. Minute eine Hereingabe auf Ehrke, die vom Greifswalder Keeper abgeblockt wurde. Auch der Nachschuss von Czyzewski landete beim Torwart. Den Rot-Weißen gelang es in einem nervenaufreibenden Spiel, ihre Führung über die Zeit zu retten. Als der Schiedsrichter nach sechs Minuten Nachspielzeit endlich abpfiff, war der Jubel riesig.

Ehrke kassierte in der Nachspielzeit die gelb-rote Karte und ist im Auswärtsspiel gegen die SG Karlsburg/Züssow  am nächsten Samstag gesperrt. Die Penkuner verweilen mit 13 Punkten aus 10 Spielen auf dem 11. Tabellenplatz. Das nächste Heimspiel findet am Samstag, den 09.11.2019, gegen den TSV 1860 Stralsund statt. Angestoßen wird bereits um 13:30 Uhr.

Zuschauer: 85

Schiedsrichter, Assistenten: Gregor Selow, Hannes Gottstein, Maritz Hanke

Penkuner SV: Mateusz Jarzabek, Marcin Jerzy Bartczak, Tom Ehrke, Tom Hopp (Marcus Teschner), Maciej Piotr Czyzewski, Jacek Pawlaczyk, Stefan Nikolaus, Mateusz Wojciech Mackiewicz, Michal Jatczak (Tomasz Adam Miksa), Marco Stichel, Tom Busse

Greifswalder FC II: Karl-eric Bernhardt, Philipp Sundt, Clemens Galonski, Andre Gellentin, Alexander Glandt, William Gutknecht, Robin Settgast (Noah Nicolas), Khalid Ahmadi (Arvid Töllner), Kristaps Freimanis, Felix Sucher (Markus Klaeske), Maximilian Stöck